Zum Hauptinhalt springen

Interkulturelle Orientierung und Öffnung als gesellschaftspolitische Querschnittsaufgabe. Dokumentation des IKOE-Projekts der AGSA

Seit 2010 widmet sich die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt mit dem IKOE-Projekt dem Thema der Interkulturellen Öffnung. Die jetzt vorgelegte Dokumentation bilanziert Meilensteine der Projektarbeit.

Die gut zehnjährige Kontinuität der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt im Themenfeld der Interkulturellen Orientierung und Öffnung spiegelt sich in der jüngsten Publikation des Hauses mit dem Titel "Interkulturelle Orientierung und Öffnung als gesellschaftspolitische Querschnitttsaufgabe. Projektperspektiven IKOE der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. " (PDF-Broschur, 3 MB) wider.

Die 50 Seiten starke Broschüre bietet eine Übersicht über Meilensteine der mehrjährigen Projektarbeit. In ingesamt zehn Kapiteln wird die Vielfältigkeit der Impulse aufgezeigt, durch die das vom Land und von der EU geförderte Strukturprojekt nachhaltige Öffnungsprozesse auf den Weg gebracht und die Willkommenskultur im Land ein Stück weit gestaltet hat.

Die Palette reicht von der bereits in mehreren Kommunen bewährten IKOE-Prozessbegleitung und den interkulturellen Weiterbildungsreihen zur Kompetenzschulung über die Bildungsmodule für die Auszubildenden der Stadtverwaltungen bis hin zur Digitalen Landkarte "Kompass Sachsen-Anhalt" und der IKOE-Trainer*innenqualifizierung, um nur einige der vielfältigen Bausteine des IKOE-Projekts zu nennen.

Neben dem detaillierten Blick auf beispielhafte Umsetzungsimpulse zur Interkulturellen Öffnung wartet die Fachdokumentation mit einem Überblick über das Gesamtbild der Herausforderungen für Sachsen-Anhalt auf – unter entsprechender Einbeziehung des neuen Landesintegrationskonzepts und seiner Programmatik. An deren Entwicklung war das IKOE-Team der AGSA federführend mit beteiligt. Das Schlusskapitel rundet mit seinen Einlassungen zu den Projektperspektiven diese erste systematische Überschau zur Strukturentwicklung im Themenfeld IKÖ in Sachsen-Anhalt ab.

Die Dokumentation ist in begrenzter Auflage auch als Print-Version erhältlich. Interessenten wenden sich bitte an: katrin.baumann@agsa.de

AGSA IKOE