Zum Hauptinhalt springen

"An dem Thema werden wir dranbleiben müssen!" Abschlusspräsentation des IKOE-Projekts der AGSA bilanziert den bleibenden Bedarf interkultureller Öffnungsprozesse

Vor versammelten Gästen aus Politik, Verwaltung, Bildungsarbeit und aus dem Integrationsbereich stellte das IKOE-Projekt der AGSA seine Ergebnisse aus gut zweijähriger Projektarbeit vor.

Das Projekt IKOE der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. wird zum Ende des Monats nach gut zweijähriger Laufzeit zu Ende gehen. Bei der gestrigen Abschlussveranstaltung mit geladenen Gästen im einwelthaus in Magdeburg bilanzierte das IKOE-Team um Dr. Katja Michalak Erfahrungen und Erfolge in den Handlungsschwerpunkten Integrationsmanagement, politische Bildungsarbeit, Trainerinnenqualifizierung. Auch die interkulturelle Kompetenzschulung bei den Auzubildenden von Stadtverwaltungen und die Initiative zum Aufbau eines Fachverbunds für die ostdeutschen Bundesländer fand Beachtung.

Staatssekretärin und Integrationsbeauftragte Susi Möbbeck betonte in ihrem Grußwort die Rolle von Kommunikation und Empathie in der interkulturellen Öffnungsarbeit. Empathie und Blickwechsel verdeutlichten, dass 'IKÖ' stets zugleich das Thema eines universellen, verständnisorientierten, nichtdiskriminierenden Ansatzes ist. „Daraus ergeben sich spannende Arbeitsansätze.“ Dem IKOE-Projekt sei es gelungen, dem mit Beharrlichkeit Rechnung zu tragen.

Ähnlich wertschätzend brachte auch Soziologe Dr. Thomas Ketzmerick vom Zentrum für Sozialforschung Halle die Leistungen des IKOE-Projekts auf den Punkt: Mit seinen Angeboten zur Vermittlung interkultureller Kompetenz habe es „einen Nerv getroffen“. Nun gelte es, bei einer bleibend hohen Nachfrage an Angeboten und Strukturen die Veränderungsbereitschaft in öffentlichen Behörden und Organisationen möglichst kontinuierlich und nachhaltig weiter zu bedienen.

Dass man an dem Thema dranbleiben müsse, hatte auch der Vorstandsvorsitzende der AGSA, Gerhard Miesterfeldt, in seiner Begrüßung hervorgehoben, und da waren sich das Projektteam wie die Gäste alle einig: Sachsen-Anhalt braucht Angebote und Strukturen zur Vermittlung interkultureller Kompetenz, und das ist „ganz sicher eine Daueraufgabe.“ (Möbbeck).

Das Projekt IKOE ist zur Fortsetzung im Rahmen der Projektförderung durch den AMIF-Fonds und das Land Sachsen-Anhalt beantragt.

AGSA e.V. IKOE
AGSA e.V. IKOE