Zum Hauptinhalt springen

Impulse des IKOE-Projekts zur Interkulturellen Öffnung von Schulen im Rahmen der IKW 2021

Mit einem Impulsbeitrag und dem Forum für den Praxisaustausch bespielte IKOE ein zentrales Weiterbildungssegment anlässlich der Interkulturellen Woche in Magdeburg.

Am 30.09. lud das IKOE-Projekt gemeinsam mit dem Projekt „Vielfalt gestalten – Integration im Gemeinwesen“ des Dezernat für Soziales, Jugend und Gesundheit der Landeshauptstadt Magdeburg zu einem Austausch für pädagogische Fachkräfte. Anlässlich des „Tages der guten Praxis“ der Interkulturellen Woche diskutierten die Fachkräfte interkulturelle Schulentwicklung und welche Handlungsmöglichkeiten sich diesbezüglich pädagogischen Fachkräften zwischen theoretischem Bestreben und praktischen Herausforderungen bieten.

In ihrem Fachimpuls stellte IKOE-Projektmitarbeiterin Jana Back zunächst vor, welche Bausteine zu einem Schulentwicklungsprozess gehören, der nachhaltige interkulturelle Öffnung des Schullebens und des Unterrichts zum Ziel hat. Statt der individuellen Anpassung der Schülerschaft erfordere dies die Auseinandersetzung mit strukturellen und institutionellen Gegebenheiten des Lernens mit dem Ziel die Rahmenbedingungen so zu verändern, dass Kinder unterschiedlicher sozialer, familiärer, sprachlicher, kultureller, geistiger Lernvoraussetzungen gleiche Bildungschancen haben.

Gerade auf Führungskräfteebene bedeute dies häufig ein Umdenken, um Schulprofil, Unterrichtsinhalte und Projekte auf die Normalität der Vielfalt im Klassenzimmer auszurichten und Differenz und Heterogenität als Bestandteil der Schulwirklichkeit zu verstehen.

Gleichzeitig könnten auch pädagogische Fachkräfte viel zu einer inklusiven Lernumgebung beitragen: „Über eine gezielt diversitätssensible Gestaltung der Räumlichkeiten, der Unterrichtsmaterialien, der Lernprozesse und des Umgangs miteinander im Klassenzimmer sowie die Zusammenarbeit mit den Eltern, Akteuren im Gemeinwesen und im Team entstehen Lernorte, an denen sich alle Schüler*innen und Erwachsene mit ihren Bedürfnissen, Kompetenzen und Hintergründen einbringen können“, erläutert Jana Back.

Im anschließenden Praxisaustausch wurden aktuelle Herausforderungen interkultureller Öffnung im Bildungsbereich beleuchtet und Ideen sowie Hinweise für die alltägliche Arbeit gesammelt. Besonders fehlende Ressourcen in Bezug auf Personal wurden als Ursache für stockende Schulentwicklungsprozesse genannt. Hier können Projekte wie das IKOE-Projekt ansetzen und Bildungsinstitutionen einerseits mit unterstützenden Akteuren aus dem Gemeinwesen vernetzen und andererseits den Dialog mit der Politik fördern.

Austausch für pädagogische Fachkräfte
Austausch für pädagogische Fachkräfte (AGSA e.V. - IKOE)