Zum Hauptinhalt springen

IKOE-Trainer*innenausbildung auf der Zielgeraden

Austausch und fachliche Verständigung funktionieren auch in Zeiten von Corona.

Kurz vor Abschluss der zweijährigen IKOE-Ausbildung zu „systemischen Organisationsberater*in im interkulturellen Kontext" blickten am 27.04.2020 die Teilnehmenden digital mit der Supervsisorin Dr. Friederike Stockmann auf ihre individuellen Lernwege zurück. Was hat sich seit Ausbildungsbeginn für sie verändert? Welche Kompetenzen konnten sie weiterentwickeln und verbinden?

Für die Teilnehmer*innen bot die digitale Supervision aber auch einen guten Rahmen für den Austausch über die professionelle Zusammenarbeit nach Abschluss der IKOE-Ausbildung als systemische Organisationsberater*innen. Durch geplante kollegiale Fallberatungen, Netzwerktreffen, Austausch von Methoden und erfolgreichen Praxisbeispielen wollen sich die zukünftigen Berater*innen stärken und miteinander weiterlernen. Am Ende entsteht damit vielleicht auch wieder etwas Neues – ein in Zukunft selbstorganisiertes mitteldeutsches Netzwerk interkultureller Trainer*innen und Berater*innen.

K. Paulke (AGSA, IKOE)