Zum Hauptinhalt springen

Digitale Weiterbildungstage „Interkulturelle Kompetenzen“

Rückblick auf drei Weiterbildungstage des IKOE-Teams für das AFI Sachsen-Anhalt und die Landesbereitschaftspolizei

Im Rahmen des Weiterbildungsangebots des Aus- und Fortbildungsinstitut des Landes Sachsen-Anhalt (AFI) hat das AGSA-Projekt IKOE - Interkulturelle Orientierung und Öffnung für drei Tage die Möglichkeit interkulturellen digitalen Lernens angeboten. Vor den Computerbildschirmen versammelte sich in der vergangenen Woche besonders eine Berufsgruppe – die Polizei.

 „Ich bin von dem digitalen Lehrgang beeindruckt und werde ihn in Erinnerung behalten.“ (Resonanz eines Teilnehmers)

In der interaktiven und digitalen Fortbildung wechselten die Teilnehmenden gemeinsam ihre Perspektiven, um Mechanismen von Vorurteilen, Voreingenommenheit und Ausgrenzung verstehen zu lernen. Hierfür arbeiteten sie gemeinsam an der Aufdeckung von nicht sichtbaren kooperationsstörenden Gewohnheiten, Wahrnehmungsmustern und einhergehende Stereotypenbildung.

Auf Stereotypisierungen und die langfristig nicht hilfreiche Vermittlung von „Dos and Don’ts“ spezifischer Nationen wurde dabei verzichtet. Vielmehr luden die Referentinnen vom IKOE-Projekt Dr. Katja Michalak, Jana Back und Katja Paulke die Teilnehmer*innen zu einem kritischen Blick auf die eigene Definition von Kultur und Werten sowie damit verbundenen eigenen Erfahrungen und Einstellungen ein.

Darüber hinaus bewegte besonders das Thema Diskriminierung die Teilnehmer*innen. Wo fängt Diskriminierung an und wie wird sie durch Sprache weitergetragen? Im Rahmen der Weiterbildung entwickelten die Teilnehmenden erste Handlungsschritte für eine diskriminierungssensible Polizeiarbeit.