Zum Hauptinhalt springen

"Die Schere im Kopf umgehen". Interkultureller Kalender des IKOE-Projekts setzt innovativen Akzent

Die Auseinandersetzung mit dem Thema der Interkulturellen Öffnung hat das AGSA-Projekt IKOE zu einem ungewöhnlichen Produkt angeregt.

"Kaleidoskop 13" lautet der Titel des jüngsten Medienprodukts des IKOE-Projekts. Hinter dem flotten Titel verbirgt sich ein Jahreskalender im A5-Format, künstlerisch gestaltet von 13 internationalen Grafikerinnen und Grafikern. Der Kalender, der sich aufstellen oder hängen lässt und dessen Illustrationen in Postkartengröße herausgetrennt werden können, ist ohne Bindung an das jeweilige Jahr verwendbar und wartet mit einigen anregenden Irritationen auf. 

So beginnt der Kalender, dessen Monatsangaben in dreizehn Sprachen gehalten sind, mit dem Monat "Tammus" – hebräisch traditionell für Juni und Juli gleichzeitig verwendet. Zur Zahl 13 kommt das Kalenderprojekt durch die Berücksichtigung der sogenannten Schwendtage, die herkömmlich zwischen Januar und Dezember angesiedelt sind. Ganz nebenbei erfährt der Nutzer nicht nur etwas über unterschiedliche Jahreseinteilungen oder lernt Monatsbezeichnungen in vielen Sprachen kennen. Es gibt zu jedem Bild auch ein Sprichwort aus verschiedenen Nationen, welches allerdings nicht vermeintlich länderspezifische Weisheiten illustriert, sondern ernste wie humorvolle Sprüche aus aller Welt in freier Mischung bietet.

"Es ging uns darum, so weit wie möglich die herkömmlichen Stereotypen und Zuschreibungsmuster zu unterlaufen und im bekannten Spektrum begrifflich oft überfrachteter Phrasen mal etwas ganz anderes zu probieren ", fasst Ernst Stöckmann vom IKOE-Team die Grundidee zusammen. "Die kreative Neuanordnung des Themas provoziert so zu einer ungewohnten, quasi kaleidoskopartigen Auseinandersetzung mit Fragen interkultureller Perspektiven und Haltungen. Die verschiedenen Irritationsakzente, die der Kalender setzt, sind also absolut gewollt. Mit ihnen experimentieren wir mit der Offenheit des Betrachters, seiner Bereitschaft, anders als bisher zu schauen und zu denken."

Wie beim Kaleidoskop, das durch Drehen zwanglos neue Formationen entstehen lässt, ermöglicht auch der Kalender eine individuelle und spielerische Verwendung. So lassen sich auf einfache Art und Weise neue Gedankensprünge arrangieren, indem man die Kunstpostkarten per Zufallsprinzip mit den Sprichwörtern vertauscht. 

Der Kaleidoskop-Kalender kann ab sofort über die IKOE-Fachstelle bestellt und bezogen werden. Die Schutzgebühr pro Exemplar beträgt 7,50 Euro.

Kontakt:
AGSA e.V.
IKOE – Fachstelle Interkulturelle Orientierung und Öffnung Sachsen-Anhalt
einewelt haus Magdeburg
Frau Katrin Baumann
E-Mail: katrin.baumann@agsa.de

 

AGSA e.V. IKOE