Zum Hauptinhalt springen

Abschlusspräsentation im Jerichower Land: Wie zufrieden sind die Mitarbeiter*innen in der Kreisverwaltung?

Untersuchungsresultate und Handlungsempfehlungen: IKOE-Projekt stellt zentrale Ergebnisse und Handlungsempfehlungen dem Landrat sowie Mitarbeitenden vor.

Wie zufrieden sind die Mitarbeiter*innen in der Kreisverwaltung? 
Diese Frage nahm das Projekt IKOE – Fachstelle Interkulturelle Orientierung und Öffnung der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) unter die Lupe und startete im April 2021 im Auftrag des Landrats Dr. Steffen Burchhardt eine Studie zum Thema Mitarbeiter*innenzufriedenheit im Landkreis Jerichower Land. Verantwortlich für die Untersuchung waren die AGSA-Mitarbeiterinnen Dr. Katja Michalak, Tessa Buchwitz und Marleen Dressel. Mittels einer Online-Umfrage im Zeitraum Oktober bis November 2021 wurden alle Beschäftigten des Landkreises in den Schwerpunkten Kommunikation, Betriebsklima und Führungsverhalten sowie Fort- und Weiterbildung befragt. Am 2. Februar 2022 präsentierte das Projektteam relevante Ergebnisse und Handlungsempfehlungen dem Landrat sowie Vertreter*innen aus Betriebsrat, Führungskräften und Mitarbeitenden.  
In den Handlungsempfehlungen wird unter anderem auf die Förderung von Kompetenzschulungen für Verwaltungsmitarbeitende eingegangen sowie auf die Rolle des Leitbildes, die zur Verwaltungsmodernisierung und zur Steigerung der Mitarbeiter*innenzufriedenheit beitragen. 

Handlungsempfehlung: Interkulturelle Kompetenzentwicklung 
Der Themenschwerpunkt Personalentwicklung- und Fortbildung konnte herauskristallisieren, dass der Schulungsbedarf nach interkulturellen Kompetenzen sowohl auf Ebene der Führungskräfte als auch auf Ebene der Mitarbeitenden ein zentrales Ergebnis darstellt. Zur interkulturellen Kompetenzschulung gehören u. a. Weiterbildungsangebote wie interkulturelle Kommunikation, Konfliktmanagement, Deeskalationsstrategien und Work-Life-Balance. In diesen Bereichen ist es möglich Angebote direkt auf die Bedarfe der Mitarbeitenden abzustimmen. Besonders zur interkulturellen Kommunikation wird eine Weiterbildung im Bereich der Kundenkommunikation empfohlen, die eine Stärkung des Bürgerkontakts mit sich bringen würde. Fachkompetenzschulungen können durch Coachingangebote oder Teamsupervisionen auf kleiner Ebene, z.B. innerhalb eines Sachgebietes, schnell umgesetzt werden.  Das IKOE-Team bietet im Themenfeld Interkulturelle Orientierung und Öffnung Unterstützungsstrukturen in Form von Trainings, Workshops, diversen Formaten von Fachveranstaltungen und vollständige Prozessberatungen und -begleitungen an.  

Handlungsempfehlung: Stärkung der Rolle des Leitbilds 
Die Leitbildentwicklung in der Verwaltung des Jerichower Landes wurde bereits 2021 abgeschlossen. Ein Leitbild vermittelt eine Vision und spiegelt Werte in Form von Leitsätzen wider, die von allen Beschäftigten im beruflichen Alltag gelebt werden sollen. Das Ziel der Identifikation jeder und jedes Einzelnen mit dem Leitbild, muss als langfristiger, proaktiver Prozess gestaltet sein und zudem von den Beschäftigten selbst unterstützt und begleitet werden. Die Einbindung der Mitarbeitenden in einen Veränderungsprozess stärkt die Bindung zwischen der Verwaltung als Arbeitgeberin und den Beschäftigten.  
 
Unterstützende Dienstleistungen zur Förderung interkultureller Öffnungsprozesse seitens des IKOE-Projektes wurden dem Landrat im Rahmen der Abschlusspräsentation unterbreitet. Insgesamt trägt die Fachstelle mit der Studie zur Modernisierung der Verwaltung im Landkreis Jerichower Land bei. Die Ergebnisse zeigen Anhaltspunkte und Anregungen, um notwendige Veränderungsprozesse zu gestalten, die eine erfolgreiche Mitarbeiterbindung garantieren.  

Eine vollumfängliche Beschreibung der Handlungsempfehlungen steht aus Gründen des Datenschutzes nur dem Auftraggeber zur Verfügung.  

AGSA e.V. IKOE