Zum Hauptinhalt springen

Abschlusspräsentation: IKOE-Projekt begleitete Entwicklung der Migrationsagentur des Burgenlandkreises seit 2015

Mit einer gelungenen Präsentation hat das Projekt IKOE – Fachstelle Interkulturelle Orientierung und Öffnung Sachsen-Anhalt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) die Prozessbegleitung zur Entwicklung der Migrationsagentur des Burgenlandkreises offiziell abgeschlossen.

Bei der Online-Veranstaltung am 29. November erinnerte IKOE-Projektleiterin Dr. Katja Michalak an das erste Treffen im Oktober 2015. Mit der dritten Phase sei nunmehr „ein wichtiger Meilenstein“ erreicht worden. Inzwischen gelte die MIA als eine Blaupause, die auch andere Behörden nutzen wollen.

Die MIA habe in der Außenwahrnehmung einen Leuchtturmcharakter, der aber nach innen weniger wahrgenommen werde, erläuterte Prozessbegleiterin Barbara Bräuer. „Der Ansatz war von Beginn an, dass eine hohe Partizipation gewährleistet werden soll“, fügte sie hinzu.

Zum Abschluss wurden eine Studie zur Selbst- und Außenwahrnehmung der MIA als Teil eines Baukastens zur Entwicklung der Agentur sowie Handlungsempfehlungen vorgestellt. An der Analyse hatten sich 31 MIA-Beschäftigte, zehn Angestellte des Landratsamtes und anderer Behörden sowie fünf wichtige Stakeholder „von außen“ beteiligt.

Zu dem Gesamtvorhaben gehören als erste Phase die Prozessbegleitung (2015-2018), in der zweiten Phase ging es um die Leitbildentwicklung (2018-2020) und in der dritten Phase stand die Studie im Mittelpunkt (2020-2021). Nach Analyse-Workshops war am 6. September 2016 die offizielle Auftaktveranstaltung erfolgt. Im Rahmen des Prozesses wurde die MIA im April 2018 gegründet.

Als eine Handlungsempfehlung regte Barbara Bräuer an, den Prozess der Werteimplementierung fortzusetzen, denn schließlich habe das entwickelte Leitbild an Aktualität nichts verloren. In den Handlungsempfehlungen wurde unter anderem die wichtige verbindende Rolle der Integrationskoordinator*innen hervorgehoben. Wie MIA-Leiter Thomas Postleb sagte, seien die Werte-Teams, deren Gründung empfohlen wurde, bereits konkret geplant.

Übereinstimmend wurde der Wunsch geäußert, mit Unterstützung des IKOE-Projekts bzw. der AGSA weiterhin Workshops unter anderem zur Verfestigung des Leitbildes anzubieten.

Kontakt: Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V., IKOE – Fachstelle Interkulturelle Orientierung und Öffnung Sachsen-Anhalt, einewelt haus, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg, Telefon: +49 391 5371-261, E-Mail: katja.michalak@agsa.de

Migrationsagentur Burgenlandkreis, Schönburger Straße 41, 06618 Naumburg, Telefon: +49 3445 73-2443, E-Mail: migrationsagentur[at]blk.dot.de

 

 

Übergabe der IKOE-Wandkalender für die Migrationsagentur.